* Cafe G. *

ger24 Das Cafe G. befindet sich in mitten in einem kleinen, sauberen Dorf. Fährt man daran vorbei, ist kaum zu erkennen, dass das Gebäude schon seit vielen Jahren leer steht, da die Vorderseite noch sehr ordentlich ausschaut. Langsam aber sicher zerfällt es trotzem – dies gilt im besonderen für die Anbauten auf der Rückseite.

Im Erdgeschoss des Haupthauses befinden sich ein Schankraum mit Nebenraum, die Toiletten und eine Küche. Dahinter angebaut eine sehr altmodische Kegelbahn und ein Festsaal mit einer kleinen Bühne. Von der Kegelbahn sind nur noch wenige Teile übrig, und im Festsaal findet man noch ein Klavier, an dem aber der Vandalismus sowie der Zahn der Zeit ihre Spuren hinterlassen haben. Im Dach des Saals klafft ein mehrere Quadratmeter großes Loch, es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis das Gebäude einstürzt.

Geht man die Treppe nach oben, so findet man im Obergeschoss einige Gästezimmer – möglicherweise wohnten dort aber auch die Besitzer, denn in einem der Zimmer befindet sich ein großer Tresor. Nochmal eine Treppe höher findet man sich im geräumigen Dachstuhl wieder, wo man noch einige Hinterlassenschaften der Bewohner sowie eine Räucherkammer vorfinden kann.

Das Cafe G. ist in der „Urbexerszene“ der näheren Umgebung ein wohlbekannter Spot, der auch schon für Modelshootings gedient hat. Auch die Dorfkinder haben hier einen kleinen, aber nicht ungefährlichen Spielplatz gefunden.

Besucht: Februar 2016

uk24 The Cafe G. sits amidst a small and clean village. When you drive past, you probably won’t recognize it’s abandoned for many years, as its front is still in nice shape. But it’s decaying more and more – especially the annex building on the back.

On ground level, you can explore a bar with a secondary room, the toilets and the kitchen. Just behind, in the annex building, there’s a very old bowling alley and a ballroom with a small stage. The bowling alley consists only of some parts that have not been stolen or destroyed over time, and the roof of the ballroom bears a very large hole. In the ballroom, there’s also the skeleton of a piano – vandalism and the ravages of time took their toll on it. When you follow the stairs upwards, you find some rooms that were possibly guest rooms. But maybe, the owners lived here, as there stands a large safe in one of the rooms. Again up the stairs, you find yourself in the attic, where you will see remains of the former owners and a small smokehouse.

The Cafe G. is a well known spot in the local „urbex scene“, there have been modeling photoshoots too. The children of the village use the ruin as a somewhat dangerous adventure playground.

Visited: February 2016

Maja Martinovic, Andrea Onnouw, Mona Moraht, Martin Eberhard gefällt dieser Artikel