Alle Beiträge von Blogwart

* Mausoleum Z *

ger24 Manchmal fallen einem Objekte in den Schoß, ohne dass man sich Arbeit machen muss… 😉 Da bekommt man von einer Freundin eine Mail „du bist doch grad in der Gegend in Kurzurlaub, schau mal ob das was für dich ist, ist nur ne halbe Stunde Fahrt…“

Das hier präsentierte Mausoleum steht mitten in einem verwilderten Waldgebiet und ist mehr oder weniger sich selbst überlassen. Es wurde 1897 fertiggestellt. Nur ein einziger Toter wurde hier bestattet, es war ein Adliger und der letzte seines Stammbaums, da er nie verheiratet war. Er hinterließ einer Stiftung ein stattliches Vermögen, damit sich diese um die Grabstätte und den umgebenden Park kümmern sollte. Nach der Wirtschaftskrise der 1920er Jahre war von dem Geld kaum noch was übrig, und spätestens seit dem Ende des 2. Weltkriegs hat sich niemand mehr um den Ort gekümmert. Der Park ist kaum noch als solcher erkennbar, es ist alles völlig verwildert.

Vor etwa 20 Jahren haben die zuständigen Behörden das Mausoleum in groben Zügen konserviert, um weiterem Verfall vorzubeugen. Im Zuge dieser Arbeiten wurde hinter den Eingangstüren ein fast 4 Meter hohes Stahlgitter angebracht, um Vandalismus und Grabschändung vorzubeugen. Die bunten Bleiglasfenster wurden auf der Außenseite mit Drahtglas abgedeckt, um sie gegen Steinewerfer zu schützen. Mehr ist seither nicht mehr passiert.

Besucht: Mai 2017

uk24 Sometimes, you get hands on information about an abandoned location, without any research work. This time, a friend sent me a mail. She wrote something like „I know you’re in the region, why not have a look at this mausoleum, it’s just a 30 minutes drive for you!“

The mausoleum stands amidst a dense forest, more or less left to its own. It was built in 1897. Only one man was buried here. He was an nobleman and the last of his family tree, as he was never married. When he died, a foundation inherited all his money. The purpose of the foundation was to maintain the mausoleum with the surrounding park for the future. After the economic crisis with its hyper-inflation in the 1920s, most of the money was gone, so only minimal work was conducted for keeping the place in shape. Subsequently, with the end of World War 2, nobody was left to take care of the building, as the foundation was cut off from the mausoleum by the German division in West and East.

The park is barely recognizable, everything is completely overgrown. In the late 1990s, the county administration ordered conservation of the mausoleum to slow the advancing decay. They also implemented a 12 foot fence behind the wooden doors to hinder vandals and tomb raiders, and protected the colorful windows with wired glass on the outside. Since then, nothing more happened, and this beautiful building sits lonely in the woods again.

Visited: May 2017

* Garage Poussette *

ger24 Auf einer unserer Touren im Jahr 2016 stand unter anderem diese Schraubergarage auf dem Plan. Die „Garage Poussette“ trägt ihren Namen aufgrund eines wunderschönen alten Kinderwagens, der zwischen guterhaltenen Oldtimern in der Halle steht. Leider war bei unserem Besuch ebendiese Halle frisch gesichert worden, so dass kein Zugang möglich war. Wie gut, dass es aber draußen auf dem Gelände auch noch einiges zu sehen gab 🙂 * Garage Poussette * weiterlesen

Stadtbad B. * Indoor Pool B.

ger24 Das Stadtbad wurde von 1928-1930 als Teil eines größeren Gebäudekomplexes erbaut. Vom Bad abgesehen gab es einen Verwaltungsbau und eine Sporthalle. Eine ebenfalls geplante Schule wurde aufgrund der Weltwirtschaftskrise nicht mehr realisiert.

Gemäß dem damals modernen Bauhaus-Stil wurde das Bad aus roten Ziegelsteinen gemauert. Im Innern ist es farbenfroh gestaltet, der Eingangsbereich ist in Brauntönen gehalten, die Schwimmhalle mit ihren großen Fenstern leuchtet in gelb und türkis. Der Bereich der therapeutischen Bäder ist ebenfalls mit türkisen Streifen verziert. Dort sorgen Oberlichter für angenehmes Licht.

Im Jahre 2000 wurde das Bad stillgelegt und danach noch einige Zeit für Ausstellungen genutzt. Aus dieser Zeit stammt auch das Geländer rund um das große Schwimmbecken, das eingebaut wurde um Abstürze zu verhindern.

Während die anderen Gebäudeteile des Ensembles inzwischen restauriert und neuen Nutzungen zugeführt wurden, bleibt das Bad auch weiterhin ungenutzt. Ein Umbau in eine Wohnanlage ist in Planung. Der Verfall ist in einigen Bereichen inzwischen deutlich zu sehen. Ein Treppenhaus musste sogar wegen Einsturzgefahr abgestützt werden, und der Heizungskeller ist gut einen halben Meter überflutet. Auch gingen hier einige Zeit Vandalen und Metalldiebe ein und aus, bis die Verwaltung reagierte und das Gebäude sehr wirkungsvoll sicherte, auch wurde ein Hausmeisterservice damit beauftragt, regelmäßig nach dem Rechten zu sehen. Seitdem ist Ruhe eingekehrt.

An dieser Stelle herzlichen Dank an meine gute Freundin Y., die die richtigen Kontakte zur richtigen Zeit aktivierte und uns damit den ungestörten, legalen Besuch ermöglichte 🙂

Besucht: Juni 2017

uk24 The pool was built between 1928 and 1930 as part of a larger building complex. Next to the pool building, there’s an office building and a sports hall. A school was also planned, but not built due to the rising world economic crisis of these years.

According to the Bauhaus style, the pool was masoned using red bricks. Inside, there’s a really colorful design. The entrance was designed in brownish colors, the pool hall boasts yellow and turquoise. The therapeutic bath wing also shows turquoise lining, and roof windows let the sun in.

In 2000, the pool was shutdown. After that, it was used for some exhibitions. This was also the cause for the construction of a guardrail around the empty pool, so visitors would not fall down there.

While the other parts of the ensemble have been renovated and are in new use again, the pool still sits vacant. There are some plans of converting it into an apartment building. The advancing decay is obvious. One of the staircases had to be braced with wood beams to avoid collapsing. The boiler room in the basement is flooded 2 feet deep. Also, there were vandals and metal thieves going in and out. Meanwhile, the building has been sealed and put under surveillance by the city council.

I want to thank my good friend Y. who made this legal visit possible 🙂

Visited: June 2017